Italienisches Olivenöl – einwandfrei?

Die Früchte des Olivenbaumes, aus denen Olivenöl gewonnen wird, sind mediterrane Gewächse und können aus klimatischen Gründen in Deutschland nicht gedeihen. Seit tausenden von Jahren spielt das Olivenöl in den südlichen Ländern jedoch eine bedeutende Rolle. Sein gesundheitlicher Nutzen ist aus ernährungswissenschaftlichen Aspekten jedoch längst nicht so hoch, wie immer angenommen wurde.

Verantwortlich für das gesundheitliche Wohlbefinden des Menschen sind unter anderem die mehrfach ungesättigten Fette, die der Körper selbst nicht produzieren kann und daher über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Dies sind in erster Linie die Fettsäuren Omega-6 und Omega-3. Auf dieser Grundlage stellen Raps- und Distelöl die Sieger der Lebensmittelöle dar, denn ihre mehrfach ungesättigten Fettsäuren betragen mehr als 60 %.

Olivenöl ist aus unserer heutigen Ernährung nicht mehr wegzudenken. Doch hochwertiges Olivenöl ist sehr kostenintensiv, da viel Handarbeit involviert ist. Interessant dabei:es wird mehr italienisches Olivenöl verkauft als überhaupt angebaut. Das begehrte Öl wird entweder mit fremden Ölen gestreckt oder aus anderen Ländern importiert. Bereits vor Jahren kostete der halbe Liter Olivenöl im Faß beim Olivenölbauern stehend 5 Euro. Da war noch nichts abgefüllt, keine Flaschen, kein Transport, kein Händler hinzugerechnet.

Ob italienisches, griechisches oder spanisches Olivenöl, wer auf europäische sortenreine Qualität setzt, sollte sich mit der Materie auseinandersetzen und bereit sein, etwas mehr Geld zu investieren.

C J + A

Verwandte Beiträge

kein Kommentar.

Kommentar verfassen


× neun = 18